„Zugriff!“

Kommissar Freisal für zwischendurch

Bevor im Herbst 2017 der dritte Freisal-Roman beim Be.Bra-Verlag, Berlin, herauskommt, erscheint Ende März ein Freisal-Hörbuch: „Mordsalibi“. Es liest Matthias Ernst Holzmann.

„Als zuerst erschienener Freisal-Krimi eignet sich die Kurzgeschichte Mordsalibi ausgezeichnet zum Kennenlernen des kauzigen Kommissars und seiner agilen Kollegin“, sagt Moritz Siegel, Lektor der ersten Freisal-Story. „Sein Humor kommt ihm zunächst abhanden, doch im Verlauf der Geschichte findet er ihn wieder, während er zugleich seine musische Ader entdeckt. Details aus dem Bereich der Computertechnik auf der einen und Rilke-Lyrik auf der anderen Seite runden die Geschichte ab und werden von Matthias Ernst Holzmann gleichermaßen überzeugend vorgetragen.“

Aber um was geht´s genau in dem 30-Minuten-Hörbuch? Der Klappentext verrät es: „Hochsommer in Berlin. Hajo Freisal ,läuft die Suppe‘, wie er sagt. Zudem hält dem Kommissar eine unglaubliche Deliktserie im Schwitzkasten: Junge Frauen, die vergnügt im Tegeler See baden, werden unterhalb des Wassers angegriffen und an ihren Füßen in die Tiefe gezogen. Der Hauptverdächtige hat ein scheinbar stichhaltiges Alibi, das aber letztlich so gar nichts taugt…“

„Matthias Ernst Holzmann hat eine sehr tragende Stimme, die gut zu dem beleibten Kommissar passt. Er macht seine Sache wirklich gut! Auch die musikalischen Einspielungen untermalen die Spannung und haben mich an die Hörbücher der ,Straßenfeger-Krimis‘ – aus Zeiten als Fernsehen noch Luxus war und die Menschen abends um 20 Uhr gebannt dem Krimi im Radio lauschten – erinnert.“ (Birgit Kleffmann von wir-besprechens.de)

Der Trailer zum Hörbuch


Der Autor ist Mitglied der „ehrenwerten Gesellschaft“

syndikat-logo_gravur